Die Zukunft der Energie

Podiumsdiskussion

Termin: 18. Januar 2018, 18:30 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

Veranstaltungsort: EnBW, Durchlacher Allee 93, 76131 Karlsruhe (Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage der EnBW nach vorheriger Anmeldung)

Moderation: Nikolaus Elbel & Ariane Bertz, Marketing-Club Karlsruhe


Zur Veranstaltung

Podiumsdiskussion mit

  • Steffen Ringwald , Leiter kommunale Beziehungen EnBW AG
  • Lars Ziegenbein, Bereichsleiter Stadtwerke Karlsruhe GmbH/ Geschäftsführer Badische Energie Servicegesellschaft
  • Jochen Ehlgötz, Geschäftsführer TechnologieRegion Karlsruhe GmbH
  • Michael Schön, Geschäftsführer fokus.energie.

Das Jahr 2018 steht für den Marketing-Club Karlsruhe unter dem Motto „„Das WIR im ICH“. Ist es nicht gerade unter dieser sehr ausdrucksvollen Überschrift den Weitblick für die Frage, was geschieht mit der Energie in der nächsten für uns überschaubaren Zukunft. Wir alle brauchen Antworten auf die bevorstehenden Veränderungen des Energiemarktes, um die Zukunft für unsere Unternehmen und auch persönlich sicher und zukunftsorientiert gestalten zu können. Vier hochkarätige nationale und regionale Experten der Energiewirtschaft geben uns Einblicke ins Megathema und stehen im Rahmen der Podiumsdiskussion Rede und Antwort auf die Zukunftsfragen für uns Marketeers.

Als Rahmenprogramm gibt es eine literarische / musikalische Begrüßung und im Anschluss des offiziellen Teiles lädt uns die EnBW zu einem badischen Imbiss mit regionalen Getränkespezialitäten im Foyer ein. Umrahmt von einem musikalischen Leckerbissen, des Trios Reiner Ziegler.


Hinweis zur Veranstaltung und zum Parken:

  • Bitte melden Sie sich mit Ihren Partner bis spätestens 15.01.2018 zur Veranstaltung an. Da die Raumkapazitäten limitiert sind, gilt das Prinzip „First come, first serve“.
  • Parkplätze sind in der Tiefgarage der EnBW vorhanden, müssen aber reserviert werden. Bitte geben Sie daher bei Ihrer Anmeldung zur Veranstaltung auch an, ob Sie einen Parkplatz benötigen. Ohne Anmeldung ist keine Zufahrt in die Parkgarage möglich. 

Jahrespartner 2018:


Förderer: