Digitale Wende – Kulturmarketing im 21. Jahrhundert

Dominika Szope, Leiterin Press-, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, ZKM Karlsruhe

Termin: 28. April 2016, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: ZKM, Lorenzstr. 19, 76135 Karlsruhe

Moderation: Dr. Udo Götschel


Zur Veranstaltung

Connecting people - der bezeichnende Slogan über dem digitalen Zeitalter. Welche Folgen zeitigt er für Kultur und Marketing, wenn man beiden im Kern soziale Interaktion unterstellt? Die Durchdringung zahlloser Lebensbereiche durch die Informationstechnologie führte zu einer Wende im Sozial- und Kommunikationsverhalten. Entwicklungen vollziehen sich nun immer schneller, Medien- und Digitalagenturen scheinen jede Woche neue Formate der Ansprache potentieller Kunden aufzulegen.

Digitalisierung ist nicht nur für Industrie und Wirtschaft sondern auch für die Kultur ein ausschlaggebender Faktor. Ob sich deren Selbstverständnis verändert, ist mit einem klaren Ja zu beantworten. Was viele nicht wissen: Kunst begann mit den ersten ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, selbst digital zu werden. Das Interesse von Seiten der Rezipienten war damals, nun ja, sagen wir, zurückhaltend. Als Kunst wollte man diese Arbeiten nicht verstanden wissen. Heute zeigen sich diese Werke als Vorboten der aktuellen Entwicklung, die wir heute gern unter dem Begriff der „digitalen Disruption“ fassen.

So weit konventionelle Kultureinrichtungen und Digitalisierung voneinander entfernt zu sein scheinen, so eng stehen sie zusammen. Was bedeutet die Digitalisierung für Kulturinstitutionen und ihre Vermarktung, wie stellt sich das Wechselverhältnis zwischen den einstigen Gegnern Kultur und Wirtschaft dar und wie kann es sich zukünftig entwickeln? Welchen Wert kann Kultur für die Wirtschaft erbringen? Und wieso könnte ein Blick in die Kunst für die Wirtschaft sinnvoll sein, wenn sie innovativ bleiben will?

Das ZKM steht dafür, heute die Fragen von und für morgen zu stellen. Es zeichnet sich dadurch aus, Reflexion und Produktion miteinander zu verbinden und unverstellte Blicke auf die Phänomene unseres Daseins zu richten. Es ist damit wie keine andere Einrichtung berufen, den digitalen Wandel zu denken, Prozesse zu verorten und Entwicklungen zu diskutieren. Es regt somit an, die eigene Position und Organisation zu über- bzw. neu zu denken. Dies gilt im gleichen Maße für das Marketing im Allgemeinen wie das Kulturmarketing im Besonderen.

Dominika Szope, Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie des Marketings des ZKM, lädt Sie ein, gemeinsam jenen Fragen nachzuspüren.


Zur Referentin

Dominika Szope studierte Kunstwissenschaft, Philosophie / Medientheorie und Architektur an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Nach einer dreijährigen wissenschaftlichen Mitarbeit am ZKM in den Jahren 2003 – 2006 übernahm sie 2006 eine Lehrtätigkeit im Fachbereich Medienwissenschaft / Mediengeschichte an der Universität Siegen. 2010 folgte die Gründung der Kommunikationsagentur relationales in Karlsruhe, in deren Rahmen sie u.a. 2010 die Expertenkonsultation im Projekt Fernsehen 2.0 im Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg übernahm. 2011 - 2012 folgte eine Lehrtätigkeit im neugegründeten Studiengang „KulturMediaTechnologie (KMT)" an der Musikhochschule Karlsruhe. Seit 2011 leitet Dominika Szope die Abteilung Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing am ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe und zeichnet mit ihrem Team für die Kommunikation des ZKM auf nationaler wie internationaler Ebene verantwortlich.

Eindrücke von der Veranstaltung

2016-04-28_18.13.01.jpg2016-04-28_18.13.45.jpg2016-04-28_18.14.43-1.jpg2016-04-28_18.16.10.jpg2016-04-28_18.16.14.jpg2016-04-28_18.16.42-1.jpg2016-04-28_18.18.24.jpg2016-04-28_18.18.37.jpg2016-04-28_18.19.43.jpg2016-04-28_18.20.19.jpg2016-04-28_18.22.46.jpg2016-04-28_18.23.51.jpg2016-04-28_18.29.44-1.jpg2016-04-28_18.30.03.jpg2016-04-28_18.30.51.jpg2016-04-28_18.32.35.jpg2016-04-28_18.34.11.jpg2016-04-28_18.37.07.jpg2016-04-28_18.39.37.jpg2016-04-28_18.42.15.jpg

Förderer: